Civitella

Civitella del Tronto ist eine Gemeinde in der Provinz Teramo, in der italienischen Region Abruzzen. Der Ort liegt ca. 140 Kilometer nordöstlich von Rom und 20 Kilometer von der Adriaküste entfernt und hat 5442 Einwohner.
Der Ort liegt in den Monti della Laga, einem Teil der Abruzzen oberhalb des Grenzflusses zur Region Marken, dem Tronto. Historisch war er für 600 Jahre der Grenzfluss zwischen dem Königreich Neapel und dem Kirchenstaat.
Civitella ist Mitglied der Comunità Montana della Laga. Der mittelalterliche Ortskern wird von einer großen Festung, die im Wesentlichen auf das 19. Jahrhundert zurückgeht, dominiert.
Möglicherweise geht Civitella schon auf eine Ansiedlung der Picener zurück. Schriftlich erwähnt wird es jedoch erstmals im Jahr 1001. Bedeutung erlangte der Ort erst in der Zeit der Staufer.
1556/57 belagerte François de Guise auf seinem Eroberungsfeldzug nach Neapel die Burg, die monatelang von den Einwohnern von Civitella verteidigt wurde, bis der französische Feldherr von seinem König zurückgerufen wurde. König Philipp II. verlieh zum Dank dem Ort die Stadtrechte und den Beinamen Civitas Fidelissima (Treueste Stadt) den Civitella noch heute in seinem Wappen trägt. Auch 1806 hielt die Festung unter dem Kommando des irischen Gouverneurs Matteo Wade der Armee Joseph Bonapartes stand, der von seinem Bruders Napoleon als König von Neapel eingesetzt wurde. Erst als Neapel längst gefallen war kapituliert Civitella. Nachdem die Bourbonen wieder auf den Thron in Neapel gelangt waren, wurde die Burg 1820 fast vollständig abgetragen und von dem Architekten Stefano Ottaviani unter modernsten, militärischen Gesichtspunkten wieder errichtet. So hielt die neue Festung 1861, als letztes Bollwerk der Bourbonen, den Truppen Garibaldis auf dem Weg zur italienischen Einigung sieben Monate stand. Danach aber verlor die Burg ihre Bedeutung als Grenzfestung und war dem Verfall preisgegeben. Erst 1973 wurde sie wieder grundlegend restauriert.

© 2017 Ing. Rabitsch Otto - Alle Rechte vorbehalten