Teramo

Teramo ist die Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz Teramo in der Region Abruzzen. In der Stadt wohnen 54.957 Einwohner auf einer Fläche von 151 km².
Teramo liegt in einer hügeligen Landschaft, nicht weit des Gran Sasso, zwischen den Flüssen Tordino und Vezzola. Das Stadtzentrum ist die Straße 'Corso San Giorgio' verbindet die beiden Hauptplätze, Piazza Garibaldi, dem Hauptverkehrspunkt, und 'Piazza Martiri',die als Fußgängerzone und Vorplatz der Kathedrale häufig für verschiedene Veranstaltungen verwendet wird. Ein anderer wichtiger Platz ist die 'Piazza Dante' wo sich das im Jahre 1813 gegründete und dem Philosophen Melchiorre Delfico gewidmete, "Liceo Classico" (Humanistisches Gymnasium) befindet.
Die Stadt wurde um ca. 1000 v. Chr. als Hauptort der damaligen Gegend „Pretuzi“ gegründet. 290 v. Chr. von dem römischen Konsuls Manius Curius Dentatus erobert. Fünf Jahre nach der Schlacht von Sentino wurde dem damaligen Dorf der "Gemeindestatus" mit der Verleihung des lateinischen Namen Interamnia, der zwischen zwei Flüssen bedeutet, zuerkannt, denn das Stadtgebiet wird von den zwei Flüssen Vezzola und Tordino durchquert. Getroffen vom Bürgerkrieg (91–88 v. Chr.) verliert sie den Gemeindestatus, der aber später durch Julius Caesar wieder in Kraft gesetzt wird.
Während der römischen Kaiserzeit eine florierende Stadt, verfällt Teramo im Mittelalter und erholt sich erst teilweise nach der Vereinigung Italiens 1861 (Risorgimento).

© 2017 Ing. Rabitsch Otto - Alle Rechte vorbehalten