Malta

Die Republik Malta (maltesisch: Repubblika ta' Malta), ist ein südeuropäischer Inselstaat. Der maltesische Archipel verteilt sich auf die drei bewohnten Inseln Malta (etwa 246 km2;), Gozo (maltesisch Għawdex, etwa 67 km2;) und Comino (Kemmuna, etwa 3 km2;) sowie auf die unbewohnten Inseln Cominotto (Kemmunett), Filfla (Filfola) und St. Pauls Island. Die Hauptinsel Malta ist in fünf Bezirke gegliedert, Gozo und Comino bilden zusammen einen sechsten. Der Name stammt von der punischen Bezeichnung für Zufluchtsort malet, die Griechen nannten die Inseln Melite.
Malta wurde am 21. September 1964 von Großbritannien unabhängig. Seit dem 1. Mai 2004 ist Malta Mitglied der Europäischen Union.

Valletta ist die Hauptstadt von Malta. Sie bildet das politische und ein kulturelles Zentrum des Landes und liegt an der Nordostküste der Insel. Sie befindet sich am Nordostende einer Landzunge, die von den beiden gewaltigen Naturhäfen Grand Harbour und Marsamxett Harbour umschlossen ist. Valletta grenzt im Südwesten an die Nachbarstadt Floriana. Wichtigste Einnahmequelle Vallettas ist der Tourismus; über 70 % der Erwerbstätigkeit stammen aus dem Dienstleistungsbereich.

Victoria ist die Hauptstadt der maltesischen Insel Gozo mit etwa 7.000 Einwohnern. Bis 1887 trug die Stadt den arabischen Namen Rabat, was soviel wie befestigte Stadt heißt. Sie liegt in der Mitte der Insel Gozo, und umfasst eine Viertel der Bevölkerung. Victoria ist auch der Mittelpunkt des Lebens auf der Insel und gleichzeitig Kulturzentrum.

© 2016 Ing. Rabitsch Otto - Alle Rechte vorbehalten